Die VOWA sucht Dich!

Wenn Du keine Lust mehr haben solltest, Dich noch weiterhin in irgendeiner Schule hauptsächlich mit Sitzen zu beschäftigen, bekommst Du hier und jetzt in der VOWA eine spannende, abwechslungsreiche und auch lukrative Möglichkeit angeboten, MechanikerIn zu werden.

Die VOWA ist ein florierendes Unternehmen und schafft seit Generationen sichere Arbeitsplätze.

So stellt der junge Herr mit den vielen Locken schon die zweite Generation in der VOWA dar, denn Daniel Schmidts Vater ist als Mechaniker-Meister ebenfalls hier tätig – ein paar Meter weiter. Daniel meint, dass wenn man sich für das Mechanische begeistern kann, dann gibt es nichts Schöneres, als diesen Beruf auszuüben – Autos an sich sollte man halt prinzipiell mögen…..

vowa_daniel_7628

Die innerbetrieblichen Schulungen halten Dich auf dem neuesten Stand, denn sie gehen sehr akribisch auf die gerade aktuellen technischen Entwicklungen ein. Ohne dieses Mitlernen wäre man schnell weg vom Fenster, meint Daniel, weil der Fortschritt flott vorangehe. Vergleich mal den vorherigen VW Touareg mit dem neuen – da hat allein die Bedienungsanleitung um 1 kg zugenommen..

vowa_daniel_7637

Du wirst innerhalb recht kurzer Zeit ein abgekochter Profi so wie Daniel Düsenschmidt geworden sein. Der ist mit seinen 25 schon über zehn Jahre dabei und hatte schon alles unter seinen Fittichen. „Es ist ein anspruchsvoller Job“, meint er und verweist darauf, dass er so gut wie alle Probleme allein lösen könne. Das wiederum bedeutet, dass er an jedem Abend zwar körperlich etwas ermüdet die Werkstatt verlässt, aber nie ohne Erfolgserlebnisse.

Wenn Daniel mal wirklich keine Antwort auf ein Problem hat, weils fuxt, so stehen das Team und die Meister gemeinsam um das Auto rum und gehen danach wieder: Es gibt keine Probleme, sondern nur Lösungen!

vowa_daniel_7633

In erster Linie geht es natürlich um Reparaturen in verschiedenen Zusammenhängen. Du richtest das Auto her für das Pickerl oder machst den Service. Es kommen aber auch, wenngleich seltener, andere Sachen vor, wo Du Unfallchirug für einen Schwerverwundeten bist. Da kann es Dir dann schon passieren, einen 6-Zylinder auseinanderzunehmen, neu abzudichten und wieder zusammenbauen zu sollen. Da sei man eine gute Woche beschäftigt. Daniel hätte ja am Liebsten viele Motorschäden zu behandeln, aber sie kommen halt leider und mittlerweile praktisch gar nicht mehr vor…..

afm_apr17_1_9861

An den Beispielen von Manfred oder Martin, die ja beide ebenfalls als Mechaniker in der VOWA begonnen hatten, wird ersichtlich, wohin die Wege gehen könnten. Denkt Daniel manchmal an diese Optionen, die hier möglich wären? „Momentan nicht – es passt alles so, wie es ist: perfekt!“, sagt er, und wir kommen noch kurz auf seine Visionen zu sprechen.

Ein alter Audi 80 2,3-Liter, 5-Zylinder, das wärs. Er würde das dann wahrscheinlich so angehen wie der Stefan, der ja auch alles selber machen kann.

afm_mrz17_2_8853a

Würden wir Menschen heute beschließen, ab morgen keine Autos mehr zu bauen, hättest Du als MechanikerIn immer noch einen sicheren Beruf bis ins Jahr 3000. Mindestens!

Also: Bewirb Dich jetzt oder komm einfach mal vorbei und lass Dir alles zeigen. Dein Gefühl sagt Dir eh das Richtige! Du bist herzlich willkommen!


 

 

Text & Fotos © Peter Philipp 2018